Rettet das Käsenbachtal!

Keine Hochhäuser iN der Sarchhalde!



Die BI Käsenbachtal präsentiert den DokumentarFilm "kein schöner Land"

Vorschau

am 10. Januar 2019 um 20:15 Uhr

im Kino Arsenal in Tübingen

 

Der Film wird erstmals in Tübingen gezeigt.

Es gibt nach dem Film die Möglichkeit zum Publikumsgespräch

mit der Regisseurin Sabine Winkler und Vertretern der BI Käsenbachtal, dem Bürgerprojekt und dem BUND.

 

An diesen weiteren Terminen wird der Film ohne

Publikumsgespräch im Kino Arsenal gezeigt:

13. Januar 2019 um 11:30 Uhr 

15. Januar 2019 um 18:15 Uhr
Bei ausreichendem Publikumszuspruch wird es in den

Folgewochen noch mehr Vorstellungen des Films geben.


Kein schöner Land

Deutschland, 2018

Regie: Sabine Winkler

Mit: Prof. Dr. Hermann Knoflacher, Dr. Gerhard Bronner, Peter Huber, Einwohner der Region um Reutlingen

 

Wir brauchen Wachstum! Gebetsmühlenartig verkünden uns Wirtschaft und Verwaltung diese angeblich lebensnotwendige Botschaft. Der Film "Kein schöner Land" zeigt die Schattenseiten unseres Handelns auf. Am Beispiel der neu geplanten Baugebiete im Großraum Reutlingen kommen kritische Stimmen zu Wort und zum letzten Mal ist die heimatliche Landschaft zu sehen, die dann unter Beton und Asphalt begraben wird.



TerminKalender

13. Januar 2019 Sonntag

11:30 Uhr 

Dokumentafilm "Kein schöner Land"

Kino Arsenal, Tübingen

 

15. Januar 2019 Dienstag

18:15 Uhr 

Dokumentafilm "Kein schöner Land"

Kino Arsenal, Tübingen

 

25. Januar 2019 Freitag

19:00 Uhr

Treffen der BI Käsenbachtal

BüroAktiv, Bei der Fruchtschranne 6, Tübingen

Unterschriften-Aktion

Unterstützen Sie bitte unser Anliegen indem Sie unsere Untschriftenlisten, die an unseren Informationsständen und in vielen Tübinger Geschäften ausliegen, unterschreiben.

In diesen Tübinger Geschäften liegen unsere Unterschriftenlisten aus:

Die Bürgerinitiative bedankt sich bei allen Unterstützern!

Unterschriftenlisten: 2846

openPetition: 851

Stand: 27. Dezember 2018



Das Blumenbrünnele am Breiten Weg soll entfernt werden!

Der untere Teil der Sarchhalde zwischen Breitem Weg und Schnarrenbergstraße wird demnächst mit Wohngebäuden für Klinikumspersonal bebaut. Die Pläne dafür kann man zur Zeit im Technischen Rathaus in der Brunnenstraße 3 oder im Internet auf der Internetseite der Stadt Tübingen einsehen.

Aus diesen Plänen und den Beschreibungen der Bauplanung wird ersichtlich, dass das Blumenbrünnele abgebaut werden soll. Das Quellwasser soll oberirdisch in einem „Quellgerinne“ und einer „offenen Rinne“ zwischen den zukünftigen Gebäuden abgeleitet werden.

 

Wir als Bürgerinitiative Käsenbachtal setzen uns für den Erhalt des Blumenbrünneles ein, weil es für die Gartenbesitzer im und um das Käsenbachtal herum sehr wichtig ist. Gerade im letzten extrem trockenen Sommer konnten viele Gärten nur noch mit dem Wasser des Blumenbrünneles gegossen werden und es bildeten sich an manchen Tagen Schlangen von Menschen, die dort ihre Kanister und Gießkannen abfüllten. Wir möchten, dass das Blumenbrünnele weiterhin den Gartenbesitzern im und um das Käsenbachtal herum zur Verfügung steht. Dazu muss es unbedingt in seiner jetzigen Form und an seinem jetzigen Standort erhalten bleiben oder zum Beispiel an die Einfahrt zur Sarchhalde versetzt werden.



Die sarchhalde ist lebendig!

Die Sarchhalde bietet vielen Tieren einen geschützten Lebensraum. Die Bürgerinitiative Käsenbachtal kämpft dafür, dass es so bleiben wird! 

Das Schwalbenschwanz wurden von Ralf Bertscheit gefilmt. Spektakuläre Fotoaufnahmen und weitere Videos von den Tieren der Sarchhalde finden Sie hier.

Mal die Ohren gespitzt!

Hier gibt es viele interessante Tondokumente aus der Sarchhalde.

Einfach mal für eine Minute die Augen schließen und von der Sarchhalde träumen!



Das Käsenbachtal zum Mitnehmen!

Eine schöne Erinnerung für zu Hause – Ein schönes Geschenk für liebe Menschen

Zwei neue Plakate zeigen Ihnen die Schönheit und Einzigartigkeit des Käsenbachtals als schützenswerte Landschaft und Lebensraum für Schmetterlinge.

DIN A1 (84 cm x 60 cm)

Abgabe gegen eine Spende von 3 Euro pro Plakat.

Die Plakate können Sie an unseren Infoständen oder bei unseren Treffen erwerben. Die Termine sind im Kalender ersichtlich.

Sie erhalten beide Plakate auch bei Osiander in der Metzgergasse. Verkauf am Treppenabgang zwischen Erdgeschoss und Untergeschoss.

Die Bürgerinitiative Käsenbachtal bedankt sich bei Osiander für die Unterstützung!




das Käsenbachtal in TÜpedia

Interessante Informationen zur Geschichte, Kultur und Landschaft des Käsenbachtals finden Sie in der TÜpedia. Der Artikel wird in nächster Zeit noch ergänzt – es lohnt sich also, regelmäßig in die TÜpedia schauen.

TÜpedia ist die lokale Variante von Wikipedia, d. h. ein auf Tübingen und Umgebung spezialisiertes Stadt-Lexikon mit Chronik, zu dem jeder mit seinem Wissen und Bildern beitragen kann.