Rettet das Käsenbachtal!

Für den Schutz einer intakten Kulturlandschaft im käsenbachtal!


Schmetterlingsart Nr. 200

Ralf Bertscheit hat seit 2017 bereits über 200 Schmetterlingsarten in der Sarchhalde fotografisch dokumentiert. Die Nr. 200 ist der Schwarzrand-Harlekin.

Alle bisher gesichteten Schmetterlingsarten und viele weitere Tierarten finden Sie hier.


5. Oktober 2019

Dichter im Elysium und Gôgen im Weinberg

 

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen.

 

Alle Veranstaltungen sind kostenlos!

Sollte Ihnen die Veranstaltung gefallen haben, würde sich die Bürgerinitiative Käsenbachtal über eine kleine Spende freuen. Entweder gleich nach Veranstaltungsende in unser Spendenkässle oder später auf unser Spendenkonto.



TerminKalender

SOMMERPAUSE

 

13. September 2019

19 Uhr

Treffen der BI Käsenbachtal

Das Treffen fällt aus!

Unterschriften-Aktion

Unterschriftenlisten: 3128

openPetition: 851

Stand: 21. Juni 2019

 

Die Bürgerinitiative bedankt sich bei allen Unterstützern!

Unterstützen Sie bitte unser Anliegen indem Sie unsere Untschriftenlisten, die an unseren Informationsständen und in vielen Tübinger Geschäften ausliegen, unterschreiben.

In diesen Tübinger Geschäften liegen unsere Unterschriftenlisten aus:



Sarchhalde bleibt vorerst unbebaut

Für Forschungsinstitute des Uniklinikums ist in dessen Kernbereich und in der Grafenhalde noch Platz. Die Sarchhalde ist auf lange Zeit gerettet. Der Grüngürtel südöstlich des Schnarrenberg und unterhalb der Morgenstelle in Tübingen sollte zum Teil mit Forschungsgebäuden des Universitätsklinikums (UKT) bebaut werden. Dagegen hatte sich eine Initiative gebildet.

 Zum Artikel im Schwäbischen Tagblatt vom 2. Mai 2019.


Stellungnahme der BI Käsenbachtal zur Neujahrsrede von OB Boris Palmer

Zitat aus der Neujahrsrede

 

„[…] Die BI Käsenbachtal vertritt sehr offensiv die Position, das Klinikum dürfe gar keine Erweiterungsflächen mehr erhalten. Der im Gemeinderat mit großer Mehrheit gut geheißene Kompromiss, den Steinenberg vor der seit Jahrzehnten

geplanten Bebauung zu schützen und dafür entlang der Schnarrenbergstraße eine Gebäudezeile zuzulassen, wird von dieser Gruppe komplett abgelehnt. […]“

 

Quelle: Stadt Tübingen, tuebingen.de

Stellungnahme der BI Käsenbachtal

  • Die BI Käsenbachtal setzt sich ein für den Schutz der Sarchhalde UND des Steinenbergs vor weiterer Bebauung. Die Ausweisung des NSG "Steinenberg" wird ausdrücklich von der BI Käsenbachtal begrüßt.
  • Die BI Käsenbachtal ist nicht grundsätzlich gegen Erweiterungsflächen für das Klinikum Tübingen. Diese sollten nicht in schützenswerten Kulturlandschaften und Naherholungsbereichen liegen.
  • Die geplante Bebauung besteht aus mehreren achtstöckigen Hochhäusern, die als gestaffelter Riegel erscheinen würden. Den Begriff "Gebäudezeile" betrachten wir als Verharmlosung eines massiven Eingriffs in das Käsenbachtal.


Das Blumenbrünnele am Breiten Weg soll entfernt werden!

Der untere Teil der Sarchhalde zwischen Breitem Weg und Schnarrenbergstraße wird demnächst mit Wohngebäuden für Klinikumspersonal bebaut. Die Pläne dafür kann man zur Zeit im Technischen Rathaus in der Brunnenstraße 3 oder im Internet auf der Internetseite der Stadt Tübingen einsehen.

Aus diesen Plänen und den Beschreibungen der Bauplanung wird ersichtlich, dass das Blumenbrünnele abgebaut werden soll. Das Quellwasser soll oberirdisch in einem „Quellgerinne“ und einer „offenen Rinne“ zwischen den zukünftigen Gebäuden abgeleitet werden.

 

Wir als Bürgerinitiative Käsenbachtal setzen uns für den Erhalt des Blumenbrünneles ein, weil es für die Gartenbesitzer im und um das Käsenbachtal herum sehr wichtig ist. Gerade im letzten extrem trockenen Sommer konnten viele Gärten nur noch mit dem Wasser des Blumenbrünneles gegossen werden und es bildeten sich an manchen Tagen Schlangen von Menschen, die dort ihre Kanister und Gießkannen abfüllten. Wir möchten, dass das Blumenbrünnele weiterhin den Gartenbesitzern im und um das Käsenbachtal herum zur Verfügung steht. Dazu muss es unbedingt in seiner jetzigen Form und an seinem jetzigen Standort erhalten bleiben oder zum Beispiel an die Einfahrt zur Sarchhalde versetzt werden.



Die sarchhalde ist lebendig!

Die Sarchhalde bietet vielen Tieren einen geschützten Lebensraum. Die Bürgerinitiative Käsenbachtal kämpft dafür, dass es so bleiben wird! 

Das Schwalbenschwanz wurden von Ralf Bertscheit gefilmt. Spektakuläre Fotoaufnahmen und weitere Videos von den Tieren der Sarchhalde finden Sie hier.

Mal die Ohren gespitzt!

Hier gibt es viele interessante Tondokumente aus der Sarchhalde.

Einfach mal für eine Minute die Augen schließen und von der Sarchhalde träumen!



Das Käsenbachtal zum Mitnehmen!

Eine schöne Erinnerung für zu Hause – Ein schönes Geschenk für liebe Menschen

Zwei neue Plakate zeigen Ihnen die Schönheit und Einzigartigkeit des Käsenbachtals als schützenswerte Landschaft und Lebensraum für Schmetterlinge.

DIN A1 (84 cm x 60 cm)

Abgabe gegen eine Spende von 3 Euro pro Plakat.

Die Plakate können Sie an unseren Infoständen oder bei unseren Treffen erwerben. Die Termine sind im Kalender ersichtlich.

Sie erhalten beide Plakate auch bei Osiander in der Metzgergasse. Verkauf am Treppenabgang zwischen Erdgeschoss und Untergeschoss.

Die Bürgerinitiative Käsenbachtal bedankt sich bei Osiander für die Unterstützung!




das Käsenbachtal in TÜpedia

Interessante Informationen zur Geschichte, Kultur und Landschaft des Käsenbachtals finden Sie in der TÜpedia. Der Artikel wird in nächster Zeit noch ergänzt – es lohnt sich also, regelmäßig in die TÜpedia schauen.

TÜpedia ist die lokale Variante von Wikipedia, d. h. ein auf Tübingen und Umgebung spezialisiertes Stadt-Lexikon mit Chronik, zu dem jeder mit seinem Wissen und Bildern beitragen kann.