Veranstaltungen im Käsenbachtal 2019


16. März / 13. April / 11. Mai / 29. Juni 2019 (Samstag)

16 Uhr – Führung

 

Das Käsenbachtal – die bedrohte grüne Oase mitten in Tübingen

 

Ralf Bertscheit

Treffpunkt: Käsenbachtal am Glascontainer Breiter Weg

Dauer: 2 Stunden

 

Das Käsenbachtal liegt in der Mitte von Tübingen. Sie lernen das Käsenbachtal von den Weinbergmauern bis zum Wasserfall, von den Streuobstwiesen bis zum Madergraben kennen. Sie hören und sehen, welche stadtökologische Bedeutung das Tal für Tübingen hat, welche Tiere hier leben, welche Zeugnisse historisch-bäuerlicher Wirtschaftsformen sich hier noch finden. Und Sie erfahren, welche Bauplanung das ökologisch so wertvolle Käsenbachtal ganz akut gefährdet.


21. März 2019 (Donnerstag) – 19 Uhr – Vortrag

 

Die bunte Vielfalt der mitteleuropäischen Schmetterlinge: ein Jahr in Fotos

 

Prof. Dr. Gregor Markl

Grundschule Wanne, Aula, Eduard-Spranger-Straße 69, Tübingen

Dauer: 1 Stunde

 

Jeder kennt und fast jeder mag Schmetterlinge. Nur wenige Menschen wissen allerdings, wie viele Schmetterlingsarten es in Deutschland gibt, wo sie vorkommen, welch interessante Verhaltensweisen Schmetterlinge entwickelt haben. Dies und vieles mehr wird in einem reich bebilderten Vortrag erläutert, der (fast) alle deutschen Tagfalter zeigen wird. Alle Bilder wurden von Herrn Markl selbst aufgenommen und zeigen, wie Schmetterlinge im Jahresverlauf auftreten und welchen Schutz sie brauchen, um in unserer modernen Agrarlandschaft zu überleben.


4. Mai 2019 (Samstag) – 7 Uhr – Führung

 

Alle Vögel sind schon da

 

Wilhelm Binder

Anmeldung nötig unter sarchhalde(at)web.de

Der Treffpunkt wird nach der Anmeldung bekannt gegeben.

Dauer: 2 Stunden

 

Auf einem Spaziergang durch das Käsenbachtal erläutert Wilhelm Binder, welche Vögel an diesem Frühlingsmorgen zu hören und zu sehen sind. Da er das Käsenbachtal seit Jahrzehnten kennt, kann er auch schildern, wie sich die Bebauung der Morgenstelle und des Uni-Klinikums auf die Tierwelt des Käsenbachtals ausgewirkt haben und was eine weitere Bebauung des Käsenbachtals bedeuten würde.


22. Mai 2019 (Mittwoch) – 17 Uhr – Führung

 

Zur Geologie und Landschaftsgeschichte des Käsenbachtals

 

Dr. Joachim Eberle

Anmeldung nötig unter sarchhalde(at)web.de

Der Treffpunkt wird nach der Anmeldung bekannt gegeben.

Dauer: 2 Stunden

 

Während der Wanderung durch das Käsenbachtal werden die hier anzutreffenden geologischen Schichten des Keupers und die Entstehung der Oberflächenformen erläutert. Welche Bedeutung hatten und haben die engen Täler am Rande des Tübinger Stadtkessels für die Bewohner? Wie hat der Mensch den Käsenbach und die angrenzenden Hänge verändert? Es soll genügend Zeit für Fragen bleiben.


18. Juni 2019 (Dienstag) – 20:30 Uhr – Vortrag / Führung

 

Nächtliche Jäger – Fledermäuse im Käsenbachtal

 

Prof. Dr. Ewald Müller

Ersatztermin bei schlechtem Wetter: 9. Juli 2019

Anmeldung nötig unter sarchhalde(at)web.de

 

Der Treffpunkt wird nach der Anmeldung bekannt gegeben.

Im Vortrag werden im Käsenbachtal lebende Fledermausarten vorgestellt und ihre Lebensweise erläutert. Auf der Exkursion werden Fledermäuse bei der Jagd beobachtet und ihre Ortungslaute hörbar gemacht. Taschen- oder Stirnlampe bitte mitbringen. Das Ende der Veranstaltung hängt von der Jagdaktivität der Fledermäuse ab.


5. Juli 2019 (Freitag) – 20 Uhr – Filmvorführung

 

Kein schöner Land

 

Kartoffelhalle der Familie Weimar

Landwirtschaft Sarchhalde (Ausschilderung ab Glascontainer)

Dauer: 80 Minuten

 

Wir brauchen Wachstum! Gebetsmühlenartig verkünden uns Wirtschaft und Verwaltung diese angeblich lebensnotwendige Botschaft. Der Film zeigt die Schattenseiten unseres Handelns auf. Am Beispiel neu geplanter Baugebiete im Großraum Reutlingen kommen kritische Stimmen zu Wort und zum letzten Mal ist die heimatliche Landschaft zu sehen, die dann unter Beton und Asphalt begraben wird.


5. Oktober 2019 (Samstag) – 15 Uhr – Führung

 

Dichter im Elysium und Gôgen im Weinberg

 

Gotthard Sinn, Stadtführer

Treffpunkt: Käsenbachtal am Glascontainer Breiter Weg

Dauer: 2 Stunden

 

Frühes 19. Jahrhundert. Epoche der Romantik. Hinaus in die Natur! Gerade in Tübingen zieht es viele vor die Tore der Stadt. Am meisten schwärmt man vom Käsenbachtal. Den Quellbereich vorm Wasserfall nennt nicht nur die romantische „Szene" sogar Elysium. Ludwig Uhland, Ottilie Wildermuth und anderen auf der Spur, erfahren wir auf dem Weg dorthin auch viel über Tübinger Wein- und Hopfenbau, das Leben der Gôgen und den Mittelpunkt Baden-Württembergs.


Alle Veranstaltungen sind kostenlos!

Sollte Ihnen die Veranstaltung gefallen haben, würde sich die Bürgerinitiative Käsenbachtal über eine kleine Spende freuen. Entweder gleich nach Veranstaltungsende in unser Spendenkässle oder später auf unser Spendenkonto.

Da nur begrenzt Parkplätze zur Verfügung stehen, empfiehlt es sich mit dem Bus der Linie 5 zu unseren Veranstaltungen zu kommen.

Veranstaltungen am Glascontainer: Haltestelle „Quenstedtstraße"

Veranstaltungen auf der Wanne: Haltestelle „Wanne Kunsthalle"

Fahrplan